Die Aufarbeitung des Fahrwerks der 41 052:

Die Achsen der 41 052 sind aufgearbeitet zurück

Am Dienstag, 06.09.2016 brachte ein LKW der Spedition NOSTA die Achsen aus dem Dampflokwerk Meiningen zum Zechenbahnhof.

Da alle Laufflächen beschädigt waren, wurden in Meiningen alle Radkörper abgedreht Ebenso wurden die eine Laufachse, drei Kuppelachsen und die Treibachse geschallt. Der Transport wurde mit großer Unterstützung des Logistikers NOSTA durchgeführt

Ausachsen

Nach der Veranstaltung Osnabrück unter Dampf 2015 wurde der Lokrahmen der 41 052 in unser Werkstattgleis zum Ausachsen rangiert. Nach dem Ansetzen der Hebeböcke und Traversen konnte mit dem Heben begonnen werden. Da der Kessel zur Zeit nicht auf dem Rahmen ist, haben wir uns dafür entschieden, den Rahmen an vier Punkten zu Heben. Nach den ersten 5cm haben glitten 2 Achsen aus ihren Achslagerführungen gut heraus. Die anderen beiden Achsen wollten sich aber erst nicht bewegen. Kein Wunder nach fast 40jähriger Abstellung!

Die Achslagerführungen der beiden Achsen wurden nun mit Kriechöl und Rostlöser bearbeitet. Da sich die Lager und die Stellkeile noch immer nicht bewegten, musste mit einem Hydraulikhebekörper nachgeholfen werden. Und siehe da, es kam Bewegung ins Ausachsen! Nach Erreichen der passenden Höhe unter ständigem Messen der Hubhöhe, konnten dann die Achsgabelstege montiert werden.

Nun konnte eine Achse nach der anderen unter dem Rahmen hervor geholt werden. Als letztes war die Schleppachse dran. Nachdem der Rahmen auf festen Böcken abgelegt worden war, konnte mit dem Säubern und Begutachten der Achslagerführungen begonnen werden. Anschließend wurden die Achslagergehäuse von den Achswellen demontiert. Trotz der langen Abstellzeit der Lok (fast 40 Jahre!) sehen die Achslagerlaufflächen noch sehr gut aus. Auf jeden Fall sind die Treibachsen jetzt zur Radreifenbearbeitung vorbereitet.

Der ausgeachste Rahmen kann im Werkstattgleis begutachtet werden. Die Achsen selber stehen auf einem Flachwagen 426 218 Rmso-31 am Fußweg zum Stellwerk. Dazwischen sind Tender und Kessel am gleichen Gleis abgestellt.

Bremsanlage

Auch mit der Aufarbeitung der Bremsanlage wurde begonnen: nach der Demontage der einzelnen Bauteile werden diese nun aufgearbeitet, dazu müssen auch einige Bolzen, Schrauben und Buchsen neu angefertigt werden.

 

zurück